23 Mrz

Rassismusreport von ZARA-Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit

Am 21. März wurde von ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit der Rassismusreport 2017 veröffentlicht.

Aus dem neuen Antirassismusreport geht hervor, 44% aller bei ZARA gemeldeten Fälle betreffen Hate-Speche im Internet, am häufigsten richtet sich der Hass weiterhin vor allem an Muslime und Geflüchtete.

Auch bei den Beschmierungen im öffentlichen Raum konnte man einen leichten Anstieg verzeichnen. Hier ist auch vor allem eine häufigung von NS-Symbolen zu bemerken.

Fast die Hälfte (48%) aller Ereignisse wurden von ZeugInnen gemeldet und Frauen waren mit einem Anteil von 41% am häufigsten betroffen. 30% waren Männer und die restlichen 29% betreffen Organisationen oder waren nicht zuordenbar.

Insgesamt wurden 1162 Fälle aufgenommen.

Den Report können Sie hier herunterladen: https://zara.or.at/index.php/rassismus-report/rassismus-report-2017/

related posts