23 Dez

Podiumsdiskussionen, Konferenzen und Fachtagungen

Ein Rückblick auf 2019

Die Teilnahme an Podiumsdiskussionen, Konferenzen und Fachtagung innerhalb und außerhalb Österreichs ist für die Dokustelle von besonderer Bedeutung. Oft kommt der antimuslimischer Rassismus zu kurz und deshalb sind wir dankbar an einzelne Veranstalter für diesen überaus wichtigen Beitrag, den sie der Gesellschaft leisten. Dieses Jahr nahm die Dokustelle an zwölf Podiumsdiskussionen, Konferenzen, Fachtagungen und Workshops teil.

Eine Auflistung dieser Aktivitäten finden Sie weiter unten…

Podiumsdiskussion im Kepler Salon in Linz

Am 5 April 2019 referierte die Dokustelle im Kepler Salon in Linz rund um das Thema Rassismus und wie er unbewusst und/oder bewusst unser Miteinander beeinflusst.

Unter anderem dabei waren:
-Der Extremismusforscher Moussa Al-Hassan Diaw, M.A., Dipl. Päd.
-Der Herausgeber des Fresh Magazins Simon Inou
-Der Geschäftsführer von ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit
Mag. Hans Dieter Schindlauer

Moderiert wurde der Abend von der Geschäftsführerin von Land der Menschen – Aufeinander zugehen OÖ Veronika Fehlinger, MSc.

Organisiert wurde die Podiumsdiskussion von  ZZI-Zentrum der zeitgemäßen Initiativen / CSI-Centar savremenih inicijativa

Podiumsdiskussion Linz 5 April

Workshop in Madrid - Synergien und Handlungsmöglichkeiten gegen antimuslimischen Rassismus

Es war für uns ein großes Vergnügen am 25.6.2019 in Madrid bei dem, von der European Commission on combating anti-Muslim hatred veranstalteten Workshop zum Thema – Synergien und Handlungsmöglichkeiten gegen antimuslimischen Rassismus – teilnehmen zu dürfen. Leiter dieser Kommision ist Tommaso Chiamparino.

Neben zahlreichen internationalen NGO‘s und Institutionen (17 verschiedene EU-Länder sind vertreten!) waren neben uns auch ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit und Farid Hafez mit dabei.

Ziel des Workshops war es, basierend auf einem gemeinsam erarbeiteten Konsens, Strategien und Herangehensweisen zu entwickeln um effizient und sinnvoll gegen antimuslimischen Rassismus anzugehen. Im Mittelpunkt standen vor allem die Bekämpfung von Hate Crime und mögliche Bildungsinitiativen um Toleranz zu fördern.

Fachtagung "Von Blicken und Brandbomben"

Am 1. Juli und 2. Juli veranstaltete die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) in Celle die Fachtagung “Von Blicken und Brandbomben”. Auch wir waren mit dabei und beschäftigen uns unter anderem mit:


– Der Auswirkung von antimuslimischen Rassismus auf die Betroffen
– Antimuslimischen Rassismus in den Medien, bzw. deren Umgang damit
– Was sind islamfeindliche Straftaten und was nicht?
– Strategien gegen antimuslimischen Rassismus

Es war eine tolle Veranstaltung, welche sich speziell an Mitarbeiter*innen in der schulischen bzw. außerschulischen politischen Bildung, der Sozialarbeit, der Justiz, des Journalismus und Polizei sowie der Behörden richtete.

Podiumsdiskussion "words are stones"

Am 10. Mai 2019 nahm die Dokustelle an der Podiumsdiskussion “words are stones”, veranstaltet vom Verein Grenzenlos – Interkultureller Austausch (ICYE Austria), teil und sprach über die Bekämpfung von Hate Speech mit Fokus auf geflüchtete Personen.

Mit dabe waren
Verein NEUSTART
ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit
Ludwig-Maximilians-Universität München
SHADES TOURS

PAnel - Rolle von Zivilorganisationen in der Unterstützung von Betroffenen von Hate Crime

Einer Einladung nach Zagreb folgend, war die Dokustelle am 27.5. und 28.5. in einem Panel zu der Rolle von Zivilorganisationen in der Unterstützung von Betroffenen von Hate Crime vertreten. Organisiert von Kuća ljudskih prava Zagreb / Human Rights House ZagrebZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit und COSPE onlus wurden NGO’s aus Italien, Kroatien und Österreich eingeladen, die von ihrer, hauptsächlich ehrenamtlichen Arbeit berichtet haben.

Die Dokustelle als einzige NGO, die unter den eingeladenen ausschließlich antimuslimischen Rassismus dokumentiert und Betroffene berät, hat über die Notwendigkeit von Organisationen, wie der Dokustelle und welche besondere Arbeit sie in der zivilgesellschaftlichen Wahrnehmung von antimuslimischen Rassismus leistet, gesprochen. Wir danken ganz besonders der ZARA-Zivilcourage und Anti-Rassismusarbeit für die wertvolle Unterstützung unserer Arbeit.

Antirassismus und Diversity Woche Brüssel

Vom 23. September bis zum 25.September 2019 fand die erste Antirassismus und Diversity Woche in Brüssel statt. In dieser von European Network Against Racism – ENAR und European Parliament Anti-Racism and Diversity Intergroup ARDI organisierten einmaligen Gelegenheit durften die Vertreter*innen der NGO’s die Abgeordneten des Europäischen Parlaments (MEP) treffen und zu Themen wie Rassismus, Gleichstellung, Diversität im Arbeitsmarkt, Maßnahmen gegen racial profiling, Health Care von Minderheiten und vielem mehr ihre Empfehlungen abgeben.

Wir als Dokustelle waren als einzige NGO aus Österreich ebenfalls anwesend und sprachen von unseren Erfahrungen und gaben Empfehlungen ab, die wir als besonders wichtig erachten, um antimuslimischen Rassismus europaweit anzugehen.

Die Abwesenheit der Abgeordneten aus Österreich an den Panels und die Nicht-Teilnahme am European Parliament Anti-Racism and Diversity Intergroup (ARDI), zur Förderung der Gleichberechtigung von Minderheiten, der Bildungsarbeit für ein nichtdiskriminierendes Verhalten und dem Angehen von Rassismus im Europäischen Parlament, ist ein klares Zeichen, dass in Österreich noch viel mehr getan werden muss, um das Bewusstsein für eine solidarische, diskriminierungsfreie und rassismusfreie Gesellschaft zu stärken.

Die Dokustelle wird weiterhin unermüdlich für dieses Ziel kämpfen und auf die Missstände in Österreich hinweisen.

Konferenz „good practices in combating hate crimes and hate speech“

Am 21. Oktober 2019 fand in Zagreb die Konferenz „good practices in combating hate crimes and hate speech“ initiiert von der Kuća ljudskih prava Zagreb / Human Rights House Zagreb, in Kooperation mit Centar za mirovne studije (Center for Peace Studies) statt.

Zahlreiche Vertreter*innen der staatlichen Institutionen erzählten im Rahmen der Veranstaltung “state responses to hate speech and hate crimes” über ihre Arbeit in hate speech und hate crime Fällen. Die Dokustelle präsentierte neben vielen NGO‘s aus Kroatien, Finland, Slowenien und Italien im Rahmen der Veranstaltung „raising awareness and citizens’ participations‘ “ ARR 2018 und gab einen Einblick in die Zahlen und Statistiken aus Österreich. Wir danken Kuća ljudskih prava Zagreb / Human Rights House Zagreb für die Möglichkeit über Islamfeindlichkeit in Österreich zu sprechen und somit mehr Bewusstsein über diese Thematik zu schaffen.

Konferenz - "Addressing Intolerance, Discrimination and Hate Crime: Responses of Civil Society and Christian and Other Religious Communities"

Die Dokusteslle nahm am 22. Oktober 2019 an der Konferenz der OSCE Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR) in Genf teil.

Unter dem Titel “Addressing Intolerance, Discrimination and Hate Crime: Responses of Civil Society and Christian and Other Religious Communities” erzählten NGO’s und Organisationen von ihren Arbeiten in den OSCE Regionen, wie sie Intoleranz, Xenophobia und Rassismus aufzeigen und bekämpfen. Im Panel “Addressing Intolerance und Discrimination: Mapping the Situation in the OSCE Region” berichtete die Dokustelle über die Situation in Österreich im Allgemeinen. Im speziellen wurden Aspekte und Phänome des antimuslimischen Rassismus im österreichsichen Kontext aufgegriffen.

Podiumsdiskussion " Rassismus and Hochschulen"

Am 7.11 nahm die Dokustelle an der Podiumsdiskussion ” Rassismus and Hochschulen” teil, die von der ISV • Interkulturelle Studentenvereinigung Wien organisiert wurde. Es waren sich alle Podiumsdiskussantinnen einig, dass “Antimuslimischer Rassismus” auch in den Hochschulen thematisiert werden muss und dass das Schweigen darüber, die rassistischen Strukturen innerhalb von Hochschulen nicht auflösen wird.

Mit am Podium waren
Adrijana Novakovic von der ÖH – Österreichische Hochschüler_innenschaft,

Dunia Khalil von der ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit,

Sonia Zaafrani von IDB – Initiative für ein diskriminierungsfreies Bildungswesen

Carla Amina Baghajati von der IGGÖ – Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich.

Podiumsdiskussion - "Bad Words. Political Discourse, Media and Hate Speech" 

Im Rahmen des “Projekts Words Are Stones” von Grenzenlos – Interkultureller Austausch (ICYE Austria) war die Dokustelle letztes Wochenende am 22. und 23. November 2019 unterwegs in Rom und nahm am internationalen Treffen “Bad Words. Political Discourse, Media and Hate Speech” teil.

An der zweitägigen Veranstaltung fanden Podiumsdiskussionen und Workshops statt, worin Themen zu Hate Speech und Medien behandelt wurden. Als Dokustelle beleuchteten wir das Thema Hate Speech in Österreich anhand der dokumentierten Fälle und schilderten den Vorfall zum “Neujahrsbaby”. Präsentiert wurden von Organisatoren Kampagnen gegen Hassreden, wo anschließend gemeinsam Ideen herausgearbeitet wurden.

Workshop "Advocacy Training"

Am 25. – 27. November 2019 begab sich die Dokustelle ein weiteres Mal nach Brüssel, um bei EU Advocacy Training für zivilgesellschaftliche Organisationen aus verschiedensten EU-Ländern teilzunehmen. Eingeladen wurden vor allem NGO’s, die sich gegen antimuslimischen Rassismus einsetzen. Danke an OSEPI and ENORB für die Organisation dieses wichtigen Trainings.

related posts